Über diesen Blog

Der Beruf als Tier- und Naturfilmer ist interessant und abenteuerlich. Und er bietet jede Menge kleiner Anekdoten und Geschichten. Die wollen wir hier erzählen. Und natürlich von unseren Projekten berichten. Viel Spaß dabei... Mehr unter www.robinjaehne.de

Freitag, 26. Januar 2018

Rotmilan fliegt auch Schulen an

Das war ein Doppelvortrag, wie wir ihn uns öfter wünschen: Heute waren wir mit unserem Rotmilanfilm zu Gast am Gymnasium Blomberg. Dank des Engagements von Antje Gerwin (auch für die Fotos) und ihrer Kollegen, konnten wir in zwei Durchläufen hunderten Schülern den Film zeigen. Das er auf Interesse stieß, zeigten zahlreiche Fragen - so viele und auch gute Fragen werden uns bei unseren Vorträgen selten gestellt. 
Warum wir so gern an die Schulen kommen? 
Weil wir glauben, so einen wichtigen Beitrag dazu leisten zu können, den Menschen unsere Natur näher zu bringen. Weil wir hoffen, wenigstens einige der Zuhörer zu begeistern und sie für den Schutz unserer Natur zu sensibilisieren. Und das ist einfach unser wichtigstes Ziel...




Sonntag, 31. Dezember 2017

Tschüss 2017

Zum guten Jahresausklang noch zwei Bildchen aus vordigitaler Zeit: Aus einer Diaschau, die ich jetzt digitalisiert habe. Und da war etwas dabei, das passte einfach...

Prosit - das Eichhörnchen ist am Sekt interessiert...

Tschüss... oder: Der Waschbär lässt grüßen...

Samstag, 23. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich schon wieder seinem Ende zu. Es ist Zeit, DANKE zu sagen all denen, die uns unterstützt haben. Dank gebührt aber auch allen, die mithalfen, etwas für unsere Natur zu tun und damit unsere Welt ein bischen besser gemacht haben.



Donnerstag, 23. November 2017

Kleine Futterplatzgeschichte

Wenn so einiges am Rechner zu tun ist, dann steht trotzdem eine ferngesteuerte Kamera draußen im Garten. Da ist nämlich ein Futterplatz für die Vögel. Und da sind dann ganz schöne Aufnahmen möglich. Leider kommen immer wieder mal Besucher, die die schöne Dekoration mit dem Laub zerstören...
Besonders die Amseln rupfen immer wieder die bunten Bätter weg...

Auch das Eichhörnchen stiftet tüchtig Unordnung.

Da hilft nur eins: Ein Schild mit einem deutlichen Hinweis. Das Eichhörnchen ist schon mal interessiert...
...zunächst wird auch manierlich gemümmelt...

... und die Amsel schaut auch schon mal hin...

... überlegt...

... vielleicht kan's der Eichelhäher entziffern...

... doch auch der zeigt eine deutliche Leseschwäche.

Hauptsache satt.


Dienstag, 24. Oktober 2017

Naturfilmabend in Bad Salzuflen

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: 
Am 7. November beginnt um 19 Uhr im Bad Salzufler Stadttheater der große Naturfilmabend.
Zuerst gibt’s unseren Film über einen Teil der Senne mit den ältesten Binnendünen Norddeutschlands, dann folgt die Show „Frostbeulen für den Koboldmaki“ mit dem Blick hinter die Kulissen des Tierfilms... Dabei versuchen wir natürlich auch auf alle Fragen des Publikums einzugehen. Mit von der Partie sind Sarah Herbort und die Moderatorin Julia Ures!
Also: Nichts vornehmen an diesem Abend und vorbei kommen...








Dienstag, 8. August 2017

Angebissener Apfel...

Er sah ein wenig aus wie der angebissene Appel(e), der aufgehende Mond. Schuld war der Erdschatten. Denn am Abend des 7. August gab es eine partielle Mondfinsternis. Die war schon nach einer Stunde vorbei, aber für ein paar nette Aufnahmen hat es gereicht... Vor allem mit der Telekanone gab es nette Filmsequenzen...



Nochmal Gewitter

Vor ein paar Tagen zog ein nettes Morgegewitter ins Lipperland herein... Und ich frönte meiner Leidenschaft, mit der ich nicht immer auf Verständnis stoße. Schade. Aber für mich sind Gewitter einfach magisch. Sie zeigen symbolisch, wie hilflos auch der moderne Mensch gegen die Natur ist. Ich finde sie faszinierend.